Christian Koch scheidet nach vielen Jahren aus dem Gemeinderat aus. Bürgermeister René Heinemann bedankt sich für sein Engagement.

Haushalt 2017 beschlossen und Wechsel im Gemeinderat

Der Gemeinderat Witterda beschloss noch vor Weihnachten den Haushalt für 2017 und geht damit bestens vorbereitet in das neue Jahr. 2.553.900 Euro umfasst der Haushaltsplan für den Ort einschließlich Friedrichsdorf. Neben vielen Positionen wie u.a. die Bezuschussung der Kindertagesstätte in Höhe von 320.500 Euro oder Abwasserabgaben in Höhe von 15.400 Euro, die zwingend zu berücksichtigen sind, haben die Ratsmitglieder Baumaßnahmen in Höhe von 1.044,600 Euro eingeplant. Dabei schlägt der Ausbau der s.g. Straßennebenanlagen im Zuge der Sanierung der Kreisstraße 20 (K20) mit 415.000 und der Kanalbau im ersten Bauabschnitt mit 551.000 Euro zu Buche. Zu diesen Nebenanlagen gehören z.B. Fußwege, Beleuchtung, Grünflächen und auch die Sanierung der Stützmauer am Obertor.

25.000 Euro sollen für den Breitbandausbau in Friedrichsdorf bereitgestellt werden – rund zehn Prozent der tatsächlichen Kosten, die zu 50 Prozent vom Bund und weiteren 40 Prozent vom Land getragen werden. Die Fassade des kleinen Saales soll einer Kur unterzogen werden für 10.000 Euro. Für den großen Saal des Kultur- und Freizeitzentrums soll eine die Lichttechnik für Veranstaltungen tragende Grundkonstruktion für 6.000 Euro installiert werden. Die Heizung des Feuerwehrhauses soll auf Gas umgerüstet werden für 6.500 Euro, Heizung und Wasseranschluss für das Sportlerheim schlagen mit 9.500 Euro zu Buche. In der Bahnhofstraße sollen vier neue Lichtmasten gesetzt werden für insgesamt 5.000 Euro. Dies sind die wichtigsten geplanten Maßnahmen, darüber hinaus soll es noch verschiedene kleinere Aktivitäten für Witterda und Friedrichsdorf geben.

228.800 Euro wird die Gemeinde an Krediten aufnehmen, um die Baumaßnahmen an den Nebenanlagen der K 20 sicher zu stellen, denn nichts wäre schlimmer, als dieses Projekt nicht vollständig zu Ende bringen zu können, sind sich Bürgermeister René Heinemann und die Gemeinderäte einig.

Quelle: Elch-Report   Autor: B. Köhler  Fotos: B. Köhler

 

 Jens Kachel rückt in den Gemeinderat nach.

Impressionen

z5.jpg